Älteres Projekt: PRO-BOT128 Teil 1

 

Dieser Artikel bezieht sich auf den Aufbau des PRO-BOT128 selber. Diesen kleinen Roboter habe ich, als ich ca. 17 war von meinem Vater bekommen. Er war mein erster Einstieg in die Welt der Elektronik.

Er besteht aus drei runden Platinen, die die Größe einer Handfläche haben und auf beiden Seiten Leiterbahnen haben. Den Roboter gibt es in zwei Ausführungen zu kaufen. Entweder komplett zusammengebaut, oder als Bausatz. Ich habe den Bausatz bekommen, einige Stunden freudiges basteln erforderte.

 

Untere Platine

Die unterste Platine verfügt über zwei Schrittmotoren mit Rädern, dazu ein IC für die Motorsteuerung. Die Motoren verfügen überdies auch über jeweils einen Rad-Encoder, mit dem festgestellt werden kann wie schnell sich das Rad dreht. Des Weiteren befindet sich dort ein Liniensensor (bestehend aus einer roten LED und zwei IR-Empfängern). Zusätzlich ist dort auch der Batterieblock untergebracht der mit einer hochprofessionellen Lego-Konstruktion am herausfallen gehindert wird.

 

Netzteil

Den Batterieblock habe ich im Moment nicht in Betrieb, da ich den Roboter ein wenig modifiziert habe, so dass ich ihn mit einem normalen Netzstecker (von der Steckdose aus) betreiben kann. Das Netzteil ist selber gebaut aus dem Ladegerät eines alten Nokia Handys, wo ich einen neuen Stecker angelötet habe. Das habe ich dann mit Heißkleber abgedichtet. Die untere Platine ist mit der mittleren mit zwei 6er Steckern verbunden.

 

Mittlere Platine

Auf der mittleren Platine ist das Herz des Roboters, der C-Control Pro 128 Chip. Dieser arbeitet sehr effizient und praktisch und ist mithilfe der Firmware und Entwicklungsumgebung der Firma C-Control sehr einfach zu programmieren und zu betreiben. Hinzu kommt noch ein Infrarot-Empfänger, zwei Abstandssensoren (bestehend aus jeweils 3 Infrarot LEDs und einem Lichtsensor), ein Mikrofon, sowie ein Lautsprecher. Es befinden sich noch vier rote „Positionslichter“ an den Ecken und eine grüne LED am An- und Ausschalter. Die zwei roten Taster sind zum Neustart, bzw. Programmiermodus. Der vierpolige Anschluss benötigt ein spezielles Kabel von Voltcraft. So wird der Roboter mit dem Computer verbunden.

 

Die obere Platine ist frei bestückbar und mit einem 6er Stecker mit dem mittleren Board verbunden.

Meiner eigenen Bestückung der oberen Platine und der Programmierung des Pro-Bot128 werde ich mich der Fortsetzung dieses Artikels widmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.